Heute werde ich einen Gastbeitrag von Philipp Kammerer veröffentlichen. Er studiert mit mir an der JKU in Linz und hat schon mehrere Blogprojekte ins Leben gerufen. Nun veruscht er seine Lebenserfahrungen mit euch zu teilen und hat das Thema Persönlichkeitsentwicklung aufgegriffen. Er wird dir einen Einblick geben, was für ihn Persönlichkeitsentwicklung bedeutet und wie er selbst an sich gearbeitet hat. Nun bleibt mir nichts mehr zu sagen, außer „Manege frei für Philipp“:

Persönlichkeitsentwicklung.
Jeder spricht darüber. Aber was bedeutet es genau, seine Persönlichkeit zu entwickeln? Ist es, mehr Geld zu verdienen? Sich weiterzubilden? Am Morgen Sport zu treiben? Eine glückliche Beziehung zu führen? Täglich zu lesen? Oder alles zusammen?
Ich habe meine ganz eigene Definition von Persönlichkeitsentwicklung: Life Hacking.
Schlussendlich möchten wir einfach nur glücklich sein. Wir streben nicht unsere Ziele an – sondern die Gefühle, die durch die Ziele entstehen.
In diesem Artikel lernst du 10 Dinge kennen, die du über die Persönlichkeitsentwicklung wissen musst.
Bevor ich es vergesse: Ich schreibe gerade an einem Buch. In diesem Buch zeige ich dir, wie es sich angefühlt hat, depressiv zu sein – und da wieder raus zu kommen. Das Buch ist für dich auch interessant, wenn du nicht depressiv bist. Immerhin haben wir alle mal einen schlechten Tag. Außerdem lernst du Depressive besser zu verstehen. Du kannst dir bereits eine kostenlose Leseprobe herunterladen.
Jetzt aber zum Artikel:

Die 4 Persönlichkeitstypen

Ein wichtiger Teil der Persönlichkeitsentwicklung besteht darin, Selbstbewusstsein zu erlangen.
Wenn ich von Selbstbewusstsein spreche, meine ich sich selbst bewusst zu sein – sich selbst zu kennen. Verwechsle das nicht mit dem Selbstwertgefühl und dem Selbstvertrauen! Das Selbstwertgefühl entsteht durch Hinaustragen von Werten. Und das Selbstvertrauen bekommst du, indem du dir selbst vertraust.
Meinen Persönlichkeitstypen kennen zu lernen, war für mich ein echter Game Changer.
Aus deinem Persönlichkeitstypen kannst du alles ableiten: Deine Stärken und Schwächen, deine Leidenschaft, dein Verhalten,…
Einfach alles.

Die 4 Persönlichkeitstypen gemäß „The Millionaire Masterplan“ sind:

  1. Der Dynamo Genius
  2. Der Dynamo Genius ist der typische Kreative: Er liebt es, Dinge zu kreieren. Er ist gut darin, neue Sachen anzufangen – aber schlecht darin, die Sachen bis zum Ende zu bringen. Er ist chaotisch. Und er hasst Details.
    Beispiele für Dynamo Genius sind: Richard Branson, Steve Jobs, Elon Musk, …
    Ein Dynamo Genius sollte sich auf die Frage „Was?“ konzentrieren. Er denkt in großen Bildern. Er hat große Visionen. Aber in der Umsetzung von den Details ist er nicht besonders gut.

  3. Der Blaze Genius
  4. Der Blaze Genius ist ein „People Person“. Er ist sehr extrovertiert. Er kann gut mit Menschen. Seine Schwäche liegt im Fokus auf Aufgaben.
    Beispiele für Blaze Genius sind: Steve Ballmar, Oprah Winfrey, …
    Ein Blaze Genius sollte sich um die Frage „Wer?“ kümmern. Er kann gut mit Menschen und sollte sich darauf konzentrieren, Teams aufzubauen, die mit ihm arbeiten.

  5. Der Steel Genius
  6. Der Steel Genius ist der klassische Programmierer, der still in seinem Kämmerchen sitzt. Er kann entweder mit Zahlen oder Texten sehr gut. Ein reiner Steel Genius liebt das Aufbauen von Systemen. Außerdem ist er ein Freund von Details.
    Beispiele für Steel Genius sind: Mark Zuckerberg, Bill Gates, Jeff Bezos, …
    Ein Steel Genius muss sich auf die Frage „Wie?“ konzentrieren. Er kann Systeme aufbauen und kümmert sich um die Details.

  7. Der Tempo Genius
  8. Der Tempo Genius ist der klassische Investor in sehr liquiden Investments – wie zum Beispiel Aktien oder Immobilien. Er ist ein sehr rationaler Mensch und ein Freund von Zahlen. Eines seiner großen Stärken ist das Durchhaltevermögen.
    Beispiele für Tempo Genius sind: Warren Buffett, Donald Trump, George Soros, …
    Ein Tempo Genius kümmert sich um die Frage „Wann?“. Er hat den richtigen Riecher für Zeitpunkte und Deals. Wenn er sich auf sein rationales Denken konzentriert, wird ihm der meiste Erfolg zufliegen.
    Wichtig zu wissen ist, dass die meisten Menschen Mischtypen sind.

    Was glaubst du, welcher Persönlichkeitstyp ich bin? Schreibe es einfach mal in die Kommentare! Ich beantworte dir dann, ob du mit deiner Vermutung richtig oder falsch liegst.

    Die 3 großen Lebensbereiche

    Die meisten Menschen konzentrieren sich auf einen einzigen Lebensbereich.
    Das ist keine Kunst. Wenn es in diesem Lebensbereich nicht mehr läuft, fallen sie in ein tiefes Loch. Ich habe diesen Fehler vor 2 Jahren auch gemacht – bevor ich in eine Depression fiel. Ich habe mich nur auf meine körperliche Fitness konzentriert.
    Die 3 Lebensbereiche sind:

    • Beruf/Business und Geld
    • Fitness und Gesundheit
    • Beziehung und Freundschaften

    Als Life Hacker bin ich nicht daran interessiert, in nur einem Lebensbereich erfolgreich zu werden. Ich kreiere einen „Balanced Character“ aus mir. So sieht für mich ein erfülltes Leben aus.

    Eine erfolgreiche Morgenroutine

    Eine erfolgreiche Morgenroutine ist der Schlüssel zum Erfolg.
    Jede erfolgreiche Persönlichkeit besitzt eine Morgenroutine. Wenn ich von Erfolg spreche, meine ich nicht zwingend Geld. Erfolgreich bist du dann, wenn du deine Ziele erreichst – und dabei glücklich bist.
    Jeder muss für sich entscheiden, was Erfolg bedeutet.

    Disziplin ist nicht für Erfolg verantwortlich. Das ist ein Mythos. Unsere Willenskraft ist beschränkt. Sie ist am Anfang des Tages hoch und nimmt dann ab. Deshalb stehe ich auch früh auf.
    Was uns erfolgreich macht, sind Gewohnheiten.

    Gewohnheiten kommen und gehen nicht – sie bleiben. Sie erzeugen Momentum. Du benötigst etwas Willenskraft, um die Gewohnheiten in deinem Leben zu installieren. Aber wenn du sie mal integriert hast, wird dir alles einfach fallen.
    Aus Gewohnheiten werden Routinen.
    Und dann sind wir genau da, wo wir hin wollen. Meine Morgenroutine sieht so aus: Ich stehe auf und meditiere. Ich putze mir die Zähne. Ich treibe Sport. Ich lese ein Stunde. Um ca. 8:00 beende ich meine Morgenroutine.

    Die Priorisierung auf das „ONE THING“

    Jeder Mensch besitzt das eine Talent.
    In diesem Talent kannst du richtig gut werden. Das ist dein „ONE THING“. Du musst alles auf dein „ONE THING“ setzen. Dein Talent kannst du von deinem Persönlichkeitstypen ableiten.
    Mein „ONE THING“ ist das Schreiben (Das macht jetzt das Raten noch spannender.)
    Plane dein „ONE THING“ in Zeitblöcke. Verbringe jeden Tag mindestens 4 Stunden mit deinem Talent – JEDEN TAG. Auch am Wochenende! Dein „ONE THING“ ist das erste, was du nach deiner Morgenroutine machst.

    Journaling

    Jeder Mensch, der irgendetwas vorzuweisen hat, führt ein Erfolgs-Journal.
    Was ist ein Erfolgs-Journal? Ein Erfolgs-Journal ist ein System, das dich zum Erfolg führt. Es besteht aus der richtigen Zielsetzung, den richtigen Fragen, deiner „Success List“, deiner Vision, deiner Wertehierarchie, …
    Mein Erfolgs-Journal war für mich ein richtiger Game-Changer.
    Ein Pro-Tipp: Schreibe dir jeden Tag deine 5 größten Erfolge auf. Dadurch steigerst du dein Selbstvertrauen. Du konzentrierst dich auf deine Erfolge und ziehst sie magisch an.

    Fazit

    Die Persönlichkeitsentwicklung ist die Kunst, die beste Version von sich selbst zu werden – und das in allen Lebensbereichen. Du kannst es auch Life Hacking nennen.
    Wissen ist die Alternative zu Schmerz.
    Wenn du dich ständig weiter entwickeln möchtest, musst du sehr viel Wissen ansammeln. Dazu gehört auch Wissen über dich selbst – und deinem Persönlichkeitstypen. So baust du Selbstbewusstsein auf. Ein gutes Selbstwertgefühl entwickelst du, indem du Werte in der Welt schaffst.
    Du könntest zum Beispiel Wissen in die Welt tragen, wie Florian und ich das machen. Auch das Selbstvertrauen kommt nicht von allein: Schreibe dir jeden Tag deine 5 größten Erfolge auf. Dann ist es doch nur logisch, dass du dir selbst mehr vertraust.
    Welchen Persönlichkeitstypen kannst du mir zuordnen?
    Schreibe ihn in die Kommentare!