Heute möchte ich dir mein eigenes Haushaltsbuch vorstellen. Am Schluss kannst du dich in meinen Newsletter eintragen und bekommst du das Haushaltsbuch zugesendet per Mail. Ich nutze es um meine Ausgaben und Einnahmen zu verfolgen und um zu sehen ob ich mir mein selbst auferlegtes Budget erreicht habe oder wo ich im nächsten Monat sparsamer Leben sollte.
Ich hab es mir selbst in Excel erstellt und immer weiter verfeinert. Doch nun zu einer genaueren Erklärung wie mein Haushaltsbuch funktioniert:

Startdatum

Startdatum eintragen

Startdatum eintragen

Wichtig ist zuerst mal das Startdatum festzulegen, ab wann du deine Aufzeichnung startest. In meinem Fall ist das der 01.01.2016, wie im Bild links ersichtlich. Ich hab es rot markiert, damit ich und du nicht vergessen, dass hier eine Eingabe erfolgen sollte.

Kategorien

Kategorien

Kategorien

Danach wählst du die verschiedenen Kategorien aus, in welche du deine Ausgaben verfolgen willst. Ich habe mal dreizehn Kategorien, welche auch ich nutze angelegt. Falls du noch weitere Kategorien benötigst, lass es mich in den Kommentaren per Mail oder über meine Social Media Kanäle wissen. Meine Kategorien sind: Essen gehen (z.B. Restaurantbesuche etc.), Lebensmittel (z.B. Kochen, Obst etc.), Auto (alle Kosten fürs Auto), Tanken (Tankausgaben), Ausgehen (z.B. Feiern), Fixkosten (z.B. Strom, Gas, Handy etc.), Geschenke (z.B. für Geburtstage), private Käufe (z.B. Kleidung etc.), Freizeit (z.B. Sport, Hobby’s etc.), Einkommen (alle Einkommen), Uni (alle Ausgaben für die Uni), Sparen (jegliche Art der Sparformen, Aktien, Pensionsvorsorge) und Wohnung (z.B. Einrichtung etc.). Ich denke, damit sollten beinahe alle Ausgaben gut strukturiert unterschieden werden.

Eingaben

Beispieleingaben

Beispieleingaben

Nun kommen wir zum Eingemachten: Die richtige Haushaltsbuchführung. Dazu musst du in der ersten Spalte das Monat auswählen. Danach den Tag der Geldbewegung eingeben. Dazu dann den Betrag entweder in der Einnahmen oder in der Ausgabenseite, eine kleine Notiz dazu damit du später nachvollziehen kannst für was genau du dein Geld ausgibst. Am Schluss musst du auch noch die Kategorie auswählen damit alles in der Übersicht zusammengezählt wird.

Übersicht

Übersicht

Übersicht

Das ist dann das Herzstück des Haushaltsbuches. Hier kannst du die Analyse deiner Finanzen auf einen Blick verfolgen. Zuerst kannst du dir rechts noch in den gelben Spalten ein Budget setzen für die einzelnen Kategorien. Dabei sollst du dich natürlich nicht selbst total unter Druck setzen. Links siehst du natürlich auch die einzelnen Monate in der Gegenüberstellungen der Einnahmen und Ausgaben. Im unteren Teil der Datei habe ich für mich selbst noch eine visuelle Darstellung meiner Ausgaben erstellt. Dabei siehst du, welche Ausgaben, wie viel Prozent insgesamt ausmacht.

Fazit

Für mich stellt mein Haushaltsbuch meinen Grundpfeiler meines Finanzsystems dar. Hier verfolge ich meine Ausgaben und Einnahmen. Gerade damit habe ich auch gelernt, dass ich meine Kaufentscheidungen überdenke und nicht sofort alles kaufe, was ich haben möchte. Ebenso habe ich auch gesehen, dass sich auch kleine Ausgaben aufsummieren können, wie zum Beispiel das tägliche Getränk an der Uni oder ein Toast in der Arbeit. Für die Studenten und Studentinnen habe ich auch mein Fahrtenbuch eingefügt, denn die Studenten bekommen ihre Fahrtkosten in Österreich per Steuerausgleich am Ende des Jahres vergütet. Ich hoffe, dass dir mein Haushaltsbuch hilft auch deine Ausgaben ein bisschen genauer verfolgen zu können und Sparpotenziale zu erkennen. Bei Fehlern oder Anpassungen kannst du mir gerne auf meiner Kontaktseite (>hier<) schreiben.

Verpasse wie 36 Abbonenten keine Beiträge mehr und hole dir dein gratis Haushaltsbuch: